Annwyfn – Zicht (Reviews)

1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte6 Punkte7 Punkte8 Punkte9 Punkte10 Punkte (3 votes, average: 8,67 out of 10)
Loading...
Interpret: ,
23. September 2013 | Von | Kategorie: Reviews

Annwyfn Cover

 Dieser Bandname ist wahrlich schwer auszusprechen. Nicht nur das – Sänger und Multitalent Floris, sowie Textverfasser Arjen bleiben bedeckt. Im Internet gibt es kaum Infos zu diesem wundervollen Musikprojekt, das die beiden Herren aus den Niederlanden erschaffen haben. Umso besser, wenn man die Chance hat Annwyfn der Metalgemeinde näher zu bringen!

 

Annwyfn stammt aus der walisischen Mythologie und bedeutet „Land der Feen“ oder auch „die andere Welt“. Das scheint mir zutreffend, denn diese Band scheint wirklich nicht von diesem Planeten zu sein. Fünf Tracks bietet sie uns und entführt den Hörer in entfernte Dimensionen. Beginnend mit dem Track „Skuimerwereld“, leitet uns Floris mit Wassergeplätscher gekonnt in die Hypnose. Träumerische Akustikgitarrenklänge führen einen von Anfang bis Ende  durch die mystische Welt von Annwyfn und erinnern an die Urgesteine des norwegischen Folk.

Annwyfn Inlay

 

Floris‘ Stimme ist tief und beruhigend und steht im Kontrast zu den meditativen Klängen. Die Eigenproduktion ist perfekt gelungen, kein Song wirkt übersteuert oder scheppernd. Die Keyboards wurden perfekt in Szene gesetzt und unterstreichen die ätherische Atmosphäre des Albums. E-Gitarren werden dezent eingesetzt und wirken niemals nervig oder dominant. Die fünf Songs sind zart und betäubend schön – allerdings ohne große Unterschiede voneinander. Trotzdem bieten Annwyfn eine halbe Stunde Flucht aus der Realität, eine halbe Stunde voller Ruhe und Besinnung. Wie Urlaub!

 

 

 

 

 

[contentbox headline=“Annwyfn – Zicht“ type=“normal“]

 

Label: Eigenproduktion

Format: CD

Veröffentlichungstermin: 2013

 

Trackliste:

  1.  Sluimerwereld
  2. Weerspiegeling
  3. Wyrd
  4. Niets
  5. De Bron
(7 / 10)

(7 / 10)

[/contentbox]

Gelesen: 127 · heute: 0 · zuletzt: 12.08.2017

Schreibe einen Kommentar