Stormlord – Hesperia (Reviews)

1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte6 Punkte7 Punkte8 Punkte9 Punkte10 Punkte (10 votes, average: 10,00 out of 10)
Loading...
Interpret:
29. Juli 2013 | Von | Kategorie: Reviews
Stormlord

Stormlord

Stormlord ist eine der Bands, die es einem schwierig machen sie zu reviewen. Ihre Alben sind eigensinnig, hoch gelobt und zugleich verteufelt. Auf zwanzig Jahre Bandgeschehen blicken die Extreme Epic Metaller aus Italien zurück. Mit Stolz! Nach einer Kanada-Tour, mehreren Gigs in Europa und einem in Afrika können die sechs Männer wirklich auf ihre Fans zählen. Nach vier veröfffentlichen Alben und diversen Demos und EPs haben Stormlord ein neues langersehntes Werk herausgebracht.  2008 kam ihr letztes Album „Mare Nostrum“ heraus. Da wird es endlich Zeit für neue Klänge!

 

Stormlord-Logo

Mit Guiseppe Orlando (Novembre, Necrodeath, u.a.) als Produzenten und Mika Jussila (Nightwish, Stratovarius, Wintersun, u.a.) für das Mastering, haben sich Stormlord qualifizierte Mitstreiter ins Boot geholt. Ebenso sind die Italiener bekannt für ihre schön illustrierten Cover – auch da wurden wieder einmal keine Abstriche gemacht. Da kann das Album nur qualitativ gut sein, oder? Richtig, denn feingeschliffen bis ins letzte Detail ist es allemal.

 

Stormlord Band

Hesperia ist das erste Konzeptalbum der Perfektionisten, welches sich um Vergils Epos ‚Aeneis‘ dreht. Und mit demselben Titel  – „Aeneas“ in umgewandelter Form – geht es dann auch los. Über sechs Minuten epische Symphonien, erhabenes Gekreische und stimmungsvolle Melodien. Die Band weiß wie man mit exotischen Klängen experimentiert und mit bekannten Musikstilen bricht, denn der Song „Motherland“ zielt auf arabische Klänge und Fernweh ab und preist Lobeshymnen auf Heimat und melodischen Death Metal, während im Song „Hesperia“ der elektronische Beat dominiert. Stormlord kreieren ihre stilvollen und typischen Refrains und wissen mit Sicherheit nicht, wie Langweile geschrieben wird. Acht Songs voller Hingabe. Schnelle, rasante Songs und hymnenhafte, doom-lastige Balladen, die nie an Härte und Atmosphäre einbüßen, sowie Musiker, die talentiert ihr Können einsetzen. Hesperia wird den Fans ans Herz wachsen – und vielleicht auch denen, die es bisher noch nicht waren.

 

[contentbox headline=““ type Stromlord – Hesperia =“normal“] 

Label: Trollzorn

Format: CD

Bandpage: Stormlord

Veröffentlichungstermin: Juni 2013

Trackliste:

I. Aeneas
II. Motherland
III. Bearer Of Fate
IV. Hesperia
V. Onward To Roma
VI. Sic Volvere Parcas
VII. My Lost Empire
VIII. Those Upon The Pyre

 

(8 / 10)
(8 / 10)

[/contentbox]

Gelesen: 394 · heute: 0 · zuletzt: 08.12.2018

Schreibe einen Kommentar