Cult Of Erinyes – Blessed Extinction (Reviews)

1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte6 Punkte7 Punkte8 Punkte9 Punkte10 Punkte (No Ratings Yet)
Loading...
Interpret:
5. November 2013 | Von | Kategorie: Reviews
Cult Of Erinyes Band

Cult Of Erinyes

Ritualistisch, dunkel und abgrundtief böse – das sind Cult Of Erinyes. Die Belgier geben sich reichlich Mühe mit ihren selbstverfassten Bandbeschreibungen. Stets darauf bedacht kultistisch, mystisch und unnahbar zu sein, schreiten die drei Musiker auf dem Pfad ihrer vierten Veröffentlichung. Nachdem die Band 2009 ins Leben gerufen wurde, haben sich die drei kreativen Köpfe an die Arbeit ihrer EP „Golgotha“ gemacht und sind dafür ins Blackout Multimedia Studio nach Brüssel gepilgert, in dem auch schon Enthroned ihr bahnbrechendes Album „Obsidium“ aufgenommen haben. Seither ist einige Zeit ins Land gezogen und nachdem Cult Of Erinyes im letzten Jahr ihre Split CD mit der türkischen Band „Zifir“ aufgenommen haben, wurde es ruhig um sie. Im Oktober dieses Jahres müssen sich ihre Anhänger jedoch in Acht nehmen: „Blessed Extinction“ entfesselt Mächte, die einen das Album nicht mehr aus dem heimischen CD-Player nehmen lassen.

 

Cult Of Erinyes Cover

Cult Of Erinyes Cover

Besagter neuer Silberling „Blessed Extinction“ ist ein überzeugendes Album, das nur so vor dunkler Energie strotzt. Mit dem Opener ‚From The Shattered Skies‘ zeigen die drei Okkultisten aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Brachiale Sounds, hämmernder Bass, hypnotischer Singsang sowie hasserfülltes Gekreische heizen dem geneigten Hörer zur Begrüßung ordentlich ein. Das Coverartwork wird der verstörenden Atmosphäre des Albums treu. Ständig wird man von rauhem Gesang, eingängigen Gitarrenriffs und diversen überraschenden Melodiewendungen eingelullt und kann dem hypnotischen und vielseitigen Sound nicht entgehen. Die Produktion ist sauber und klar, jedoch keineswegs steril. Dank der abwechslungsreichen Spielweise und dem Einfallsreichtum der Musiker entdeckt man in jedem Song Feinheiten, die sich erst beim zweiten und drittem mal Hören herauskristallisieren. So werden Soundsamples (‚Dissolve Into Stars‘) oder langsame Passagen eingebaut, wenn man sie nicht vermutet oder eine klare Gesangspassage überbrückt hämmernde Drums (‚Sunken Cities‘). Welch eine Verschwendung, dass diese Band bisher keine besonders große Aufmerksamkeit in Deutschland genossen hat. Das wird sich sicherlich mit „Blessed Extinction“ ändern!

 

 

[contentbox headline=“Cult Of Erinyes – Blessed Extinction“ type=“normal“]

Label: http: Code666 Records

Format: Digipak CD, Download

Veröffentlichungstermin: 22.10.2013

Trackliste:

  1. From The Shattered Skies
  2. Jubaku
  3. Unspoiled Beauty
  4. Bipolar
  5. Dissolve Into Stars
  6. Sunken Cities
  7. The Vlasov Notes
  8. Coda

 

(8 / 10)

 

 

[/contentbox]

Gelesen: 199 · heute: 0 · zuletzt: 29.04.2017

Schreibe einen Kommentar